Schulpastoral

Schulpastoral

 

„Schulpastoral ist ein Dienst, den Christen aus ihrer GlaubensĂŒberzeugung heraus fĂŒr das Schulleben leisten mit der Absicht, so zur Humanisierung der Schule beizutragen.“ (Veröffentlichung der Deutschen Bischöfe ĂŒber die Schulpastoral vom 22. Januar 1996)

Mit diesen wegweisenden Worten werden die Schwerpunkte einer verantwortlichen Schulpastoral genannt: Es geht um eine aus dem Glauben gewonnene und von ihm getragene Hilfe zur Menschwerdung des Einzelnen und um einen wesentlichen Beitrag dazu, dass die Schule als Ganze zu einem menschlichen Lebensraum fĂŒr alle Beteiligten wird.  Schulpastoral kĂŒmmert sich in erster Linie um den Einzelnen. Es geht um seine Entwicklung und Entfaltung, um das Ringen um seine IdentitĂ€t und um sein Suchen und Fragen. Es geht aber auch um das das Gelingen der gesamten Schulgemeinschaft. Hier soll „Ermöglichung“ stattfinden: Schule soll RĂ€ume des kreativen, solidarischen und verantwortlichen Lebens bereitstellen und eröffnen. Auf unterschiedlichen Wegen wird an der Realschule Rebdorf versucht, diese Ziele umzusetzen:

‱    Gemeinsame Gottesdienste, die das Schuljahr dem Ablauf des Kirchenjahres angleichen.

‱    Meditationen, die helfen wollen, dass junge Menschen zu sich selbst finden.

‱    Tage der Orientierung, in denen Klassen Gemeinschaft erleben und jeder einzelne Zeit findet, ĂŒber sich und sein Leben nachzudenken und so manches mehr.

So soll das Leben vom Glauben her gedeutet werden und die befreiende Botschaft, dass Gott jeden Menschen liebt und will, dass sein Leben gelingt, spĂŒrbar werden. Schulpastoral will aber auch das tĂ€gliche Miteinander prĂ€gen. Die GesprĂ€che in den Zwischenzeiten, das aufmunternde Wort auf dem Gang oder auch der ermutigende Zuspruch in Schwierigkeiten sind nur einige der Möglichkeiten, um ein achtsames und wohlwollendes Miteinander zu eröffnen und erfahrbar werden zu lassen. In diesem Sinn gehört jede Aufmerksamkeit fĂŒreinander und jede Hilfe aneinander zum Wesen der Schulpastoral. Das zu leisten ist natĂŒrlich die Aufgabe aller, die zur Schule gehören. DarĂŒber hinaus wird der Leiter der Fachschaft Religion in geringem Maß freigestellt, um schulpastorale Angebote bereitzuhalten.

FĂŒr die Fachschaft Religion: Andreas Völker