Abschlussfeier der 10. Klassen

Abschlussfeier der 10. Klassen

Absolventen der Knabenrealschule Rebdorf auf gutem Weg, einen Traum zu verwirklichen

Die Abschlussfeier begann traditionsgemĂ€ĂŸ in der vollbesetzten Schul- und Pfarrkirche St. Johannes der TĂ€ufer mit einem festlichen Gottesdienst, der von Domkapitular Josef Blomenhofer zelebriert und von der Lehrerband mit Gesang und Instrumenten stimmungsvoll begleitet wurde. In seiner kurzweiligen Ansprache stellte Schulseelsorger Andreas Völker den Satz des brasilianischen Bestsellerautors Paulo Coelho der Feier als Motto voran: „Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht das Leben lebenswert.“ Viele mögliche Wege lĂ€gen mit dem erreichten Schulabschluss vor den Absolventinnen und Absolventen, so Völker, der anhand der Kurzgeschichte Coelhos vom Bleistift sehr anschaulich einige konkrete Möglichkeiten verdeutlichte, den Lebensweg mit Jesus als Vorbild sinnvoll zu gestalten.

„Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht das Leben lebenswert.“

Paolo Coelho

Im Anschluss an den Gottesdienst begrĂŒĂŸten Konrektor Florian Schöpfel und Deutschlehrerin Elvira Distler, die wortgewandt durch das Programm fĂŒhrte, die Versammelten in der festlich geschmĂŒckten Dreifachturnhalle. Danach entrichteten die EhrengĂ€ste, der stellvertretende Landrat Bernhard Sammiller, die Landtagsabgeordneten Tanja Schorer-Dremel, die eine Videobotschaft aus MĂŒnchen sendete, und Eva Gottstein sowie die Elternbeiratsvorsitzenden Barbara Scharl im Dialog mit Claudia Schmid ihre GlĂŒckwĂŒnsche und Grußworte an die FestgĂ€ste.
FĂŒr gute Laune sorgte die Rede des SchĂŒlersprechers Lorenz Meilinger, der an besondere Höhepunkte der zurĂŒckliegenden Schulzeit erinnerte und dabei vor allem die Fahrten nach England, den Skikurs, bei dem aufgrund von Corona leider nur zwei Klassen teilnehmen konnten, oder auch die Abschlussfahrt hervorhob: „Obwohl wir nicht in die Toskana starten konnten, sondern gezwungenermaßen nach ThĂŒringen fahren mussten, hatten wir die Chance, diese Zeit zu genießen und schöne Erlebnisse zu sammeln.“

Auch die erzielten Ergebnisse sorgten fĂŒr eine angenehme AtmosphĂ€re: 29 von 101 Absolventinnen und Absolventen schlossen die mittlere Reife mit einer Eins vor dem Komma ab,

In seiner launig-humorvollen Ansprache ließ Schulleiter Michael Simon die wichtigsten Ereignisse des auslaufenden Schuljahrs Revue passieren und stellte dar, wie er die Formulierung seiner aktuellen Abschlussrede aufgrund der vielen Termine im Schulalltag immer wieder nach hinten verschob, bis es nicht mehr ging, und resĂŒmierte schließlich: „Manchmal ist Druck von außen gar nicht so schlecht und vielleicht auch notwendig, um in die GĂ€nge zu kommen.“ Nicht wenige im Auditorium dĂŒrften sich da ertappt und mit dem Schulleiter solidarisch verbunden gefĂŒhlt haben.
Auch die erzielten Ergebnisse sorgten fĂŒr eine angenehme AtmosphĂ€re: 29 von 101 Absolventinnen und Absolventen schlossen die mittlere Reife mit einer Eins vor dem Komma ab, allen voran die Schulbesten Julian Beyer und Lena Schneider aus der 10c, beide mit einem erstklassigen Notendurchschnitt von 1,27. Zusammen mit ihnen wurden die jeweils Klassenbesten mit einem BĂŒchergutschein ausgezeichnet: Raphael Bittl, Fabian Liepold und Florian Meier (10a), Andreas Kammerbauer, Philipp Trost und Vincent WaldmĂŒller (10b), Justin Gubo (10c), Mathilda Goldfuß, Lorenz Meilinger und Rupert Amler (10d). Außerdem wurden fĂŒnf SchĂŒlerinnen und SchĂŒler fĂŒr ihren engagierten Einsatz als SchulsanitĂ€ter, Techniker oder Musiker mit einem Kinogutschein belobigt: Florian Meier und Simon Schneider (beide 10a), Magdalena Biehler und Matthias Lang (beide 10c) sowie Lorenz Meilinger (10d).
Der Festakt wurde vom BlÀserchor unter der Leitung von Sebastian Golder und dem Absolventen Simon Schneider an der steirischen Harmonika musikalisch ansprechend und auf hohem Niveau umrahmt.
Peter Rögner mit seiner Technik-Gruppe und Netzwerkadministrator Erich Brandis sorgten dafĂŒr, dass alles reibungslos funktionierte.
Gerne traf man sich bei strahlendem Sonnenschein zum stimmungsvollen Ausklang der Feier unter den auf dem Hartplatz bereitgestellten Pavillons bei kĂŒhlen GetrĂ€nken und einem Imbiss, der dankenswerterweise vom Elternbeirat organisiert wurde.

Christofer Schweisthal

Weitere Artikel