boys&books

boys&books

Leseförderung mal anders – boys&books an der Knabenrealschule Rebdorf

Jungen als Leseratten zu bezeichnen, kommt einem doch schwer ĂŒber die Lippen. Was kann man also selbst tun oder auch die Familie, wenn es darum geht, spannende BĂŒcher fĂŒr die kleinen und großen Leser zu finden?

DafĂŒr gibt es das Projekt boys&books, das von der Leseforscherin Christine Garbe und dem Autor Frank Maria Reifenberg an der UniversitĂ€t Köln gegrĂŒndet worden ist. Die Organisation wechselte 2018 von Köln nach EichstĂ€tt und hat dort mit Ina Brendel-Kepser eine neue WirkungsstĂ€tte gefunden. Die Koordination der Jury-Arbeit, Verlagskorrespondenzen und die Vernetzung mit Schulen ĂŒbernimmt dabei Dominik Achtermeier.  

Die Grundidee des Projekts ist es, Heranwachsende ab acht Jahren in ihrer Lesefreude zu unterstĂŒtzen, aber auch zu motivieren.

So werden verschiedene Genres von Abenteuerromanen ĂŒber Fantasy, Horror und Grusel oder Science-Fiction in den verschiedenen Altersstufen von einer fachgerechten Jury bewertet. Die BĂŒcher in den einzelnen Kategorien sind dabei nie Ă€lter als ein halbes Jahr. Eine Empfehlung schließt LeseanfĂ€nger und Vielleser gleichermaßen mit ein und macht es so möglich, individuelle Interessen zu wecken. 
Neben dieser Buchempfehlung stĂŒtzt sich das Projekt auch auf die gezielte Leseförderung. Vor allem die Website stellt dabei BĂŒcher vor, die fĂŒr Freizeit, aber auch als SchullektĂŒre geeignet sind. Das Dreieck von Familie-Schule-Bibliothek und anderen Einrichtungen rĂŒckt mit Projekten und Fördermaterial in den Blick.

An der Knabenrealschule Rebdorf wurde durch Martina Walter von boys&books diese Arbeit innerhalb der achten Jahrgangsstufen vorgestellt. Top-Titel konnten haptisch unter die Lupe genommen werden, die Website wurde erkundet und Kriterien ausgetauscht, die fĂŒr die Jugendlichen im Hinblick auf eine Buchauswahl wichtig wĂ€ren. Diese gemeinsame Arbeit und die Aufgabe, als schulisches Jurymitglied Tipps an das Projekt zu geben, hat die Jungen nicht nur selbst fasziniert, sondern auch motiviert, selbst auf BĂŒcherrecherche mit Hilfe von boys&books zu gehen.  

Stefanie Alt, Fachschaft Deutsch

Tags

Weitere Artikel